Hauptgruppe II verhandelt für das Team Gesundheit: Übergabe der Forderungen an Stadträtin Wehsely

Fotografie: © Robert Rubak

 

Wien, 03.September 2015, Rathaus. Ein starker Verhandlungsauftakt: Über 50 Kolleginnen und Kollegen aus allen Berufsgruppen des Wiener KAV übergeben im Namen aller Beschäftigten die Forderungen des Team Gesundheit persönlich an Gesundheitsstadträtin Mag. Sonja Wehsely.

In den letzten Monaten wurde unser umfassender Forderungskatalog gemeinsam im Team Gesundheit entwickelt. Mehr als 6.000 Beschäftigte haben sich daran beteiligt und unterstützen mit ihrer Unterschrift und ihren persönlichen
Forderungen das Verhandlungsteam der Hauptgruppe II.
Die Übergabe der Forderungen des Team Gesundheit markiert den offizellen Beginn der Verhandlungen. Schon in der ersten, anschließenden Gesprächsrunde wurden zentrale Forderungen aller Berufsgruppen diskutiert:
- Feiertage sollen für alle Berufsgruppen von der zu erbringenden Normalarbeitszeit abgezogen werden.
Basis für die Berechnung ist ein 8-Stunden/Tag – wie bei anderen Berufsgruppen der Stadt Wien oder den Kolleginnen und Kollegen der Ärzteschaft
- Erhöhung der Nachdienstzulage(n) für alle betroffenen Berufsgruppen
- Bessere Abgeltung der Sonn- und Feiertage für alle Berufsgruppen
- Gesetzlich vorgeschriebene Aus- und Fortbildungen sind in der Dienstzeit abzuhalten und von der Dienstgeberin
zu bezahlen.
- Personalbedrafsberechnungen sind zu evaluieren und dem aktuellen Leistungsgeschehen anzupassen.
- Strukturelle Verbesserung des K-Schemas mit daraus resultierender Anhebung der Bezüge auf landessweites
Niveau.
- Auf unserem gemeinsamen Arbeitsmarkt müssen die besten Fachkräfte in allen Bereichen für den KAV
gewonnen werden.

„Die Mitarbeiterinnen der betroffenen Berufsgruppen wurden in den Verhandlungsprozess von Anfang an zu 100 Prozent
eingebunden. Wir haben sie gebeten, uns mitzuteilen was sie brauchen, damit sie optimale Arbeitsbedingungen vorfinden und wir ihre Interessen bestmöglich vertreten können“, so GdG-KMSfBVorsitzender Christian Meidlinger. „Klar ist für uns jedenfalls, dass wir zügig zu einem Verhandlungsergebnis kommen müssen. Wir werden nicht darauf warten, bis z.B. endlich die versprochene Novelle des gesundheits- und Krankenpflegegesetzes umgesetzt ist.“

Wichtig war uns vor allem, dass nicht nur die Pflegepersonen aufgewertet werden, sondern auch die anderen Berufsgruppen wie z.B. Verwaltung, Betriebspersonal, Handwerk, Technik und MTDG. Der Spitalsbetrieb kann nur funktionieren, wenn alle Berufsgruppen unter einem Dach zusammenarbeiten. Wir wollen das Personal nicht auseinander dividieren - wir fordern Verbesserungen für alle.

Hier gibt es die Aussendung zur Übergabe als PDF zum Download ...

Das Team Gesundheit bei der Übergabe


Der Forderungskatalog

Die Übergabe an die Stadträtin

 

 

Zurück